Neue Lehrveranstaltungen im Sommersemester

Das Lehrveranstaltungsangebot ist bereits online – Universitäre Lehre des Teams von kommunikationsforschung.at ab März 2016:

220003 VO+UE AGEMAN – Agenturmanagement

DO 17.03.2016, 14.04.2016, 28.04.2016, 19.05.2016, 09.06.2016 und 23.06.2016 16.30-19.30 Ort: Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Deutsch
Online-Anmeldung
UNIVIS-Anmeldezeitraum von 22. Februar 2016, 09:00 Uhr bis 24. Februar 2016, 18:00 Uhr
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 40

220012 SE BAKK 1 – Bakkalaureats-Seminar

MI 14-tg von 16.03.2016 bis 22.06.2016 16.45-19.45 Ort: Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Deutsch
Online-Anmeldung
UNIVIS-Anmeldezeitraum von 22. Februar 2016, 09:00 Uhr bis 24. Februar 2016, 18:00 Uhr
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 30
FR 15.04.2016 09.00-18.00 Ort: Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG; SA 16.04.2016 09.00-18.00 Ort: Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG; FR 13.05.2016 09.00-18.00 Ort: Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Thema: Auslandsjournalismus

Online-Anmeldung
UNIVIS-Anmeldezeitraum von 22. Februar 2016, 09:00 Uhr bis 24. Februar 2016, 18:00 Uhr
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 30

PRAK – Kommunikationswissenschaftliches Forschungs-Praktikum

Astrid Pettauer
FR 13.03.2015, 27.03.2015 und 24.04.2015 16.30-19.30 Ort: Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG; FR 14-tg von 15.05.2015 bis 26.06.2015 16.30-19.30 Ort: Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG, Online-AnmeldungBeschränkte Teilnehmerzahl, max. 30, Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 30

FR 22.04.2016 09.00-18.00 Ort: Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG; SA 23.04.2016 09.00-18.00 Ort: Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG; FR 03.06.2016 09.00-18.00 Ort: Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Thema: Ethische Perspektiven im Kontext Werbung

Online-Anmeldung
UNIVIS-Anmeldezeitraum von 22. Februar 2016, 09:00 Uhr bis 24. Februar 2016, 18:00 Uhr
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 30

220032 PS STEP 5 – Kommunikationswissenschaftliches Forschungs-Proseminar

MI 14-tg von 09.03.2016 bis 29.06.2016 16.45-19.45 Ort: Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Online-Anmeldung
UNIVIS-Anmeldezeitraum von 22. Februar 2016, 09:00 Uhr bis 24. Februar 2016, 18:00 Uhr
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 30

220002 UE PR – Übung zum Praxisfeld Öffentlichkeitsarbeit

DO 10.03.2016, 07.04.2016, 21.04.2016, 12.05.2016, 02.06.2016, 16.06.2016 und 30.06.2016 16.30-19.30 Ort: Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Deutsch
Online-Anmeldung
UNIVIS-Anmeldezeitraum von 22. Februar 2016, 09:00 Uhr bis 24. Februar 2016, 18:00 Uhr
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 30

220006 UE AT-KFOR – Arbeitstechniken Praxisfeld Kommunikationsforschung

DO 17.03.2016, 14.04.2016, 28.04.2016, 19.05.2016, 09.06.2016 und 23.06.2016 11.15-14.15 Ort: Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Anwesenheit beim ersten Termin ist aufgrund der Terminvergabe für die Präsentationen unbedingt erforderlich.

In der LV “Arbeitstechniken Kommunikationsforschung” beschäftigen wir uns mit wissenschaftlichen Arbeits- und Präsentationstechniken. Der inhaltliche Fokus liegt dabei auf Online Medien. Mit Gruppenübungen, Diskussionen und Referaten erarbeiten wir uns im Lauf des Semester einen Überblick über den Status Quo sowie künftige Trends im Bereich der digitalen und sozialen Medien.

Online-Anmeldung
UNIVIS-Anmeldezeitraum von 22. Februar 2016, 09:00 Uhr bis 24. Februar 2016, 18:00 Uhr
Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 30

ng” beschäftigen wir uns mit wissenschaftlichen Arbeits- und Präsentationstechniken. Der inhaltliche Fokus liegt dabei auf dem Bereich “Neue Medien”. Mit Gruppenübungen, Diskussionen und Referaten erarbeiten wir uns im Lauf des Semester einen Überblick über den Status Quo sowie künftige Trends im Bereich der neuen Medien. Online-Anmeldung, Beschränkte Teilnehmerzahl, max. 30

Social Media and Network Analysis (Fachhochschule Kufstein)

Die Student_innen erwerben in der Vorlesung grundlegende Kenntnisse zu den wichtigsten Parametern der Webnutzung, lernen gängige Measurement-Systeme kennen und sind anschließend in der Lage, die für eigene Projekte relevanten Kennzahlen zu identifizieren und eigene Reportings aufzusetzen.

Customer Experience Management (Fachhochschule Kufstein)

Die Lehrveranstaltung vermittelt Verständnis für die Bedeutung des Kundenerfahrungs-Managements, stellt die wesentlichen Konzepte und Werkzeuge anhand praktischer Beispiele dar und gibt den Studierenden praktische Anleitungen und Werkzeuge zur Analyse, Optimierung und Effizienz-Steigerung digitaler Unternehmenspräsenzen.

 

Welches Network für Ihr Unternehmen?

Qualität vor Quantität: Unternehmen stehen heute nicht mehr vor der Frage, ob sie in Social Media Kanälen present sein sollen, sondern vielmehr vor der Frage, in welchen? Laufend versuchen Newcomer (aktuell: Ello, medium, tsu …) die Konkurrenz unter den Netzwerken anzukurbeln. Die Grafik veranschaulicht die jeweils individuell abzuwiegenden Vor- und Nachteile der gängigsten Social Media Plattformen für Unternehmen:

infografik-social-media-spickzettel

Kufsteiner Bevölkerung will die ursprüngliche Bundeshymne zurück: Umfrage zur aktuellen Diskussion über die österreichische Bundeshymne in Kufstein.

Im Rahmen der Lehrveranstaltung Unternehmenskommunikation & Public Relations führte der 13. Studiengang Marketing und Kommunikationsmanagement der FH Kufstein eine Straßenbefragung zum Stimmungsbild rund um die aktuelle Diskussion um eine neuerliche Änderung der Bundeshymne durch. Es geht dabei um die vor zwei Jahren geänderte Textzeile in der österreichischen Bundeshymne, in der nicht nur – wie ursprünglich – „Heimat bist du großer Söhne“ im Text enthalten ist, sondern die Textzeile auf „Heimat großer Töchter und Söhne“ geändert wurde.

Die Diskussion, um eine Zurücksetzung dieser Änderung wurde durch einen öffentlichen Auftritt des „Volksrockers“ Andreas Gabalier ausgelöst, der die alte Version der Bundeshymne zum Besten gab. Eine große Aufmerksamkeit von Seiten der Medien folgte diesem Auftritt und löste dadurch eine Fortsetzung der Diskussion – von zwei Jahren – fort. Dies führte sogar zu einer Diskussion im ORF, wo der Sänger Gabalier in der ZIB 2, immer wieder betonte, auch weiterhin die alte Version der Hymne singen zu wollen. Er forderte die österreichische Bevölkerung auf, auf der Online-Plattform des Radiosenders Ö3 für eine Volksbefragung zu voten.

Da die Mehrheit der Bevölkerung (über 90 Prozent) für eine Volksabstimmung abgestimmt haben, entstand im Zuge der Lehrveranstaltung die Idee, auch eine Straßenbefragung zu diesem Thema durchzuführen. Interessant war dabei der Hintergrund von unterschiedlichen Mechanismen bei derartigen Meinungserhebungen: Auf einer Online-Plattform wählt ein User aktiv und aus eigens getriebener Intention mit. Bei einer Straßenbefragung wird der Proband spontan von einer Umfrage überrascht. Dabei kommen auch Personen zu Wort, die nicht aktiv und aus eigener Intention eine Befragung ausgewählt haben.

Die Straßenbefragung wurde von 11 Studentengruppen am 28. Juni 2013 am Stadtfest in Kufstein durchgeführt. Bei den gesamt 127 Probanden der Umfrage kristallisierte sich ein eindeutiges Stimmungsbild gegen die vor zwei Jahren geänderte Version der Bundeshymne heraus. 61,9 Prozent der Befragten wünschen sich die alte Version zurück.

Bundeshymne_FH_beibehaltung_toechter_.Zeile

 

Von den 56,7 Prozent (Anzahl der Befragten Männer) und 43,3 Prozent (Anzahl der befragten Frauen) haben die meisten aus dem TV von der Diskussion erfahren (25,4 Prozent), gefolgt vom Radio an zweiter Stelle (21,3 Prozent) und der Zeitung an dritter Stelle als Informationsquelle (16,4 Prozent). Die zunehmende Bedeutung von Social Media Plattformen spiegelt sich auch in dieser Befragung wieder. 11,5 Prozent der Probanden haben zuerst aus Social Media Plattformen von der Diskussion erfahren.

Bundeshymne_FH_wovonerfahren

Die Mehrheit, nämlich ganze 87,6 Prozent konnten die besagte Zeile in der Bundeshymne wiedergeben. Dies ist sicher auch auf die Durchdringung der Medienberichterstattung zurückzuführen, bei der die Zeile in den letzten Tagen häufig genannt wurde. Interessant wäre hier ein Vorher-Nachher-Vergleich, also die Frage nach der Zeile vor der aktuellen öffentlichen Diskussion und Wochen später wieder.

Bundeshymne_FH_kennen.Zeile

Die hohe Zustimmung nach der ursprünglichen Version spiegelt sich sowohl bei Frauen als auch bei Männern in gleich hohem Ausmaß wieder.

Wo anfangen?

Ganz aktuell eingerichtet, so viele “news”, aber wo anfangen? Fangen wir nach “maslow’s hierarchy of needs” an: Was brauchen Sie gerade, wo sind Ihre Themen angesetzt?

Wir wollen das nicht nur wissen, weil wir Geld verdienen wollen, sondern auch deshalb, weil wir up-2-date sein wollen! Und, weil es unser Job ist, Unternehmen & Organisationen in deren Anliegen zu unterstützen. Und ja, wir mögen es. Nicht selbstlos, aber sehr selbst-voll. Wir haben auch was davon, weil wir es erstens gerne tun & zweitens davon leben können. Alles andere wäre gelogen. Aber es macht verdammt Spass, Menschen, Firmen, Marken zu begleiten und Prozesse objektiv betreuen zu können. Und ja: wir freuen uns dementsprechend über jeden Erfolg!

Das Team


Kontakt

Schicken Sie uns eine E-Mail an office (at) kommunikationsforschung (punkt) at oder rufen Sie uns an unter: +43 664 528 44 13


Das Team der Kommunikationsforschung.at besteht aus folgenden Personen:

Leitung (permanent):

Mag. Dr. Astrid Pettauer
Inhaber, wissenschaftliche Leitung

Wissenschaftsteam/Studien (projektorientiert):

Mag. Dr. Irmgard Wetzstein

Wissenschaftliche Mitarbeiterin


Öffentlichkeitsarbeit/Trainings-Assistenz:

Mariela Lampelmayer

PR-Beratung, Trainerin

Mag. Elisa Scherr

Traininerin, Studien-Assistenz

Kontakt:

Schicken Sie uns eine E-Mail an office (at) kommunikationsforschung (punkt) at

oder rufen Sie uns an unter:  +43 664 528 44 13