Journalisten sind Multiplikatoren für Themen und Informationen Ihres Unternehmens.

Das Seminar vermittelt Grundzüge über Do´s and Dont´s der Pressearbeit. Von der ersten Kontaktaufnahme, über die richtige verfasste Pressemitteilung bis hin zum Medienevent und der Mediaplanung werden Basics und Tipps vermittelt.

In Übungen werden u.a. Praxissituationen – wie das journalistische Interview – simuliert und journalistisches Texten – wie das Verfassen einer Pressemitteilung – erlernt. 
Es wird aufgezeigt, welche Themen zu Nachrichten werden und warum. Zudem wird erläutert, welche Nachrichten vom Publikum besser aufgenommen werden und warum. Diese Grundinformationen aus der Wahrnehmungspsychologie werden in anschließenden Gruppenübungen praktisch angewendet.


 

Inhalte

I.) Texte und Bilder professionell einsetzen

Dabei wird folgenden Fragen nachgegangen: Wie schauen PR-Texte idealerweise aus? Was sind die Themen für Journalisten? Nach welchen Kriterien wählen Journalisten ihre Themen aus? Wie können Pressetexte strategisch umgestaltet werden, dass aus ihnen eine publikumsrelevante Story für Journalisten entsteht? Welche Headlines erwecken die Aufmerksamkeit von Journalisten?

In diesem ersten einleitenden Teil werden die Grundregeln journalistischen Schreibens anhand von Beispielen aufgezeigt. Gute versus schlechte Formulierungen werden ebenso vorgezeigt, wie auch gute und weniger brauchbare Presseaussendungen und –texte.

Des Weiteren wird auf die wichtigen Funktionen von Pressefotos eingegangen. Warum und wann ist das Bild so wichtig? Wie sieht ein Pressefoto idealerweise aus, um den Text als Eye-catcher, Illustration oder Dokumentation zu optimieren?

Auch hier werden einzelne Beispiele von unterschiedlichen Pressetexten und Pressefotos gezeigt, bei welchen die gemeinsame Verwendung optimal gelungen ist.

 

II.) Aufbau von Presseverteilern und Journalistenkontakten

Mit welchen Medien erreiche ich meine Zielgruppe? Welche Medien sind für mein Unternehmen bzw. meine Themen relevant? Wie komme ich zu den Kontaktdaten der Medienvertreter? Wie verteile ich meine Themen an Journalisten?

III.) Pressekonferenzen – wann und wie?

Pressekonferenzen sind für Journalisten mit Zeitaufwand verbunden, was sie zu einem sensiblen Instrument der Medienarbeit macht. Sie sollten nur dann veranstaltet werden, wenn auch tatsächlich ein journalistischer Anlass gegeben ist. Es werden Anwendungsbereiche aufgezeigt, wann dies sinnvoll sind.

Folgende Fragen werden zusätzlich geklärt: Was ist der geeignete Zeitpunkt und Ort für eine Pressekonferenz? Welche Unterlagen – wie etwa der so genannte Waschzettel – können wie vorbereitet werden? Welche technischen Vorbereitungen sind zu treffen? Welche Verpflegung für die Journalisten ist angebracht? Wie erfolgt die Nachbearbeitung einer Pressekonferenz, auch für nicht erschienene Journalisten?

Ein Beispiel für einen Ablaufplan einer Pressekonferenz wird allen Teilnehmern ausgehändigt.

IV.) Erfolgskontrolle in der PR-Arbeit

Einzelne Möglichkeiten und Kennzahlen der PR-Erfolgskontrolle werden beschrieben. Insbesondere jene, die zur Messung dienen, ob die PR-Kernaussagen tatsächlich vermittelt werden konnten und in welchem Ausmaß (und mit welcher Wertung) die Medien die PR-Infos verarbeitet haben.

Methodik

Lehrimpuls sowie moderierter Erfahrungsaustausch
Einzel- und Gruppenarbeiten
Präsentationsunterlagen: Powerpoint und Flipchart
Kursunterlagen: Skriptum für jeden Teilnehmer

Zielgruppe

Unternehmer, Führungskräfte, Selbständige und Personen, die sich mit den Grundlagen der Medienarbeit vertraut machen wollen und ihre Medienkompetenz steigern wollen.